Meine Strickmaschine Brother KH820

Ich hab vor ein paar Jahren eine alte Strickmaschine (Brother KH820) geschenkt bekommen, mit ganz vielem Zubehör. Eine Zeit lang habe ich versucht jemanden zu finden der mir erklären wie die Strickmaschine funktioniert. Der Erfolg war nicht gerade rosig. Ich fand niemanden und im Internet waren alle Erklärungen auf Englisch, da ich diese Sprache nicht mehr gut beherrsche, war das ein bisschen schwierig für mich.

Nach der Gebrauchsanleitung hab ich es zwar immer wieder versucht, aber es wollt einfach nicht klappen, der Schlitten verhakte immer wieder mit den Nadeln und ich brach sogar welche ab. Also richtig frustrierend. Die Maschine landete wieder auf meinem Stoff-Schrank und vegetierte dahin.

Aber mein Glück sollte nicht abreißen. Letztes Jahr hab ich bei meiner Wollverkäuferin eine Strickmaschine im Nebenzimmer entdeckt und sie gleich darauf angesprochen. Ich erklärte ihr mein Problem und sie konnte mir weiterhelfen. Ich brauchte eine neue Nadelsperrschiene.

Alte Nadelsperrschiene
Alte Nadelsperrschiene
Neue Nadelsperrschiene der Strickmaschine
Neue Nadelsperrschiene

Und in den letzten Wochen habe ich mich einweisen lassen in die Kunst des Strickmaschinenstrickens. Ich sag nur eines: genial. Mein Nähzimmer ist um ein Gerät reicher geworden.

Nachdem gestern meine neue Nadelsperrschiene angekommen ist wollte ich natürlich gleich mal die Strickmaschine ausprobieren. Ich wechselten die Schiene aus, bauten den Rest auf und probierte sie aus. Es wollte einfach nicht funktionieren. Die Nadeln sprangen raus sobald ich sie nach ganz vorne schob und es strickte keine einzige Masche.

Nach einer Weile bin ich darauf gekommen was nicht stimmte. Zuerst mal gehört die Seite mit dem Schaumgummi nach unten und das Metall nach oben und der zweite Fehler die Schiene sollte über die Nadeln nicht unter die Nadeln geschoben werden (man sollte eben zuerst die Bedienungsanleitung lesen, nicht danach).

Linke Seite der Strickmaschine mit Nadelsperrschiene

Die alte Nadelsperrschiene nicht wegwerfen, bitte aufbewahren, habe gehört das man die auch selbst, mit etwas Geschick und Geduld reparieren kann, indem man den alten Schaumgummi, zwischen Metallschiene und Stoffstreifen, entfernt und einen neuen hineinsetzt, habe es aber auch noch nicht probiert.

Voilá jetzt funktioniert es. Hab mich voll gefreut. Habe gleich einen Knäul Wolle verstrickt, einfach zum Probieren.
Mein Freund hat auch mitgemacht und probiert.

Strickmaschine bei der Arbeit

Noch ein Tipp: Falls beim Stricken Maschen ausgelassen werden bzw. die Masche nicht gestrickt wird, mal nachsehen ob die kleinen Klappen vorn an der Nadel nicht verbogen sind. Sie sollten sich ohne Widerstand nach vorn und hinten bewegen und wenn die Klappe hinten ist (also Nadel offen) dann sollte sie flach liegen (siehe Bild unten) und nicht aufstehen, sobald sie etwas aufsteht kann es sein das die Masche nicht darüber rutscht. Wenn das so ist, neue Nadel rein, falls zu wenig vorhanden, wie bei mir, mit feiner Zange versuchen die Klappen wieder gerade zu biegen. Mit etwas Feingefühl geht das ganz gut.

Strickmaschine: Geöffnete Nadeln
So liegen sie richtig

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.