Jersey Jacke mit Raglanärmel und Knopfleiste

Den Schnitt für diese Jersey Jacke habe ich selbst entworfen. Ich sag euch da war ich zwei oder sogar drei Abende dran. Ich saß zuletzt so auf der Leitung, bis ich die Erleuchtung hatte. Und plötzlich kam der “AHA” Effekt. Und dann war es gar nicht mehr so schwer.

Das Schnittmuster ist nicht perfekt geworden. Ich habe erst beim Nähen gemerkt, dass meine Knopfleiste gar nicht ganz mittig ist. Aber ich glaube das fällt nicht wirklich auf.

Ich habe meinen Shirt-Grundschnitt hergenommen, den ich mit den Kaidso-Onlinekursen hergestellt habe. Habe den Schnitt neu auf Papier aufgezeichnet und dann Änderungen vorgenommen. Zuerst habe ich den Schnitt auf ein Jäckchen geändert mit Schulternaht und dazupassenden Ärmeln. Dann ging es an den Abnäher, denn ich vorher in der Ärmelnaht hatte, den habe ich neu in der Seitennaht eingezeichnet.

Ich habe die fertige Länge meiner Jersey Jacke bestimmt und noch die Belege für die Knopfleiste eingezeichnet, und da war mein Denkfehler. Ich habe die Kante der Knopfleiste als vordere Mitte genommen, und nicht die Knöpfe selber.

Fertige Jersey Jacke

Nachdem ich diesen neuen Schnitt fertig hatte waren die Änderung für die Raglanärmel dran. Bei den Ärmeln hatte ich ein bisschen Mühe, diese so herzubringen wie bei den Kaufschnitten mit den “Schnäbeln” unter den Armen – ich weiß leider nicht wie man das proffesionell nennt.

Raglanärmel mit “Schnäbeln”

Bei Kaidso-Onlinekursen gibt es einen Aufbau-Kurs Ärmel indem erklärt wird wie man das bei “normalen” Ärmeln macht. Aber ich konnte dies nicht gleich auf Raglanärmel übernehmen. Ich habe mir den Teil im Kursvideo sicher zwei, drei mal angesehen und mein Knoten im Hirn wurde immer größer. Bis ich meinen Papierschnitt für den Raglanärmel ausschnitt und mir dachte, dann lass ich ihn so. Und plötzlich hat es KLICK gemacht.

Den Ärmelschnitt habe ich nochmals geändert und dann gings ans ausschneiden. Ich nahm den Stoff gegen den Fadenlauf weil ich den schwarz-weißen Streifen unten, um die Hüfte, haben wollte. Leider ging sich das für die Ärmel nicht mehr aus. Aber man kann ja nicht alles haben.

Ansicht Raglanärmel und Abnäher

Zuerst habe ich die Abnäher am Vorderteil und Rückenteil genäht, dann die Seitennähte. Nachdem ich die Ärmel zusammengenäht habe, habe ich sie an das Vorder- und Rückenteil genäht.

Dann war die erste Anprobe. Es hab auf Anhieb gepasst. Danach habe ich die Belege für den Ausschnitt zugeschnitten. Diese und die Belege für die Knopfleiste habe ich dann mit Vlieseline verstärkt.

Da merkte ich dann das die Knopfleiste nicht ganz mittig war. Naja Künstlerpech, ich habe es so belassen.

Nachdem ich alle Belege versäubert und angenäht hatte, habe ich noch alle Säume umgenäht und die Belege füsschenbreit abgesteppt.

Beläge und Knopfleiste

Dann gings auf Knopfsuche. Meine Knopfschublade gibt viele verschiedene Knöpfe her. Nur leider finde ich nicht immer passende dazu. Hier habe ich schwarz-dunkelbraune Knöpfe genommen. Drei an der Zahl.

Die Knopflöcher gingen recht schnell zum Nähen. Zuletzt noch die Knöpfe befestigen und fertig war mein Jäckchen.

Das Jäckchen sitzt sehr gut und ist sehr bequem. Daraus kann man sicher, mit den richtigen Stoffen, noch mehrere fabrizieren.

  • Jersey Jacke von Vorne
  • Jersey Jacke von der Seite
  • Jersey Jacke am Model

Handmade on Tuesday
Creadienstag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.