Lace-Tuch: Caramelito

Meiner Schwester hat mein Lace-Tuch “Traum in Bunt”  so gut gefallen das ich ihr eines zu Weihnachten schenken wollte.

Dieses mal habe ich keine Anleitung aus einem Buch genommen, sondern mir eine aus dem Internet gesucht. Ich wurde bei Makerist fündig. Ich habe von Jollyknits die Anleitung „Caramelito“ gekauft. Es ist ein schönes Tuch das recht einfach ist und es besteht aus drei Teilen, rechts und links wird es glatt rechts gestrickt und in der Mitte wird es mit einem Lace-Muster verschönert.

 

Tuch fertig

 

Ich habe wieder meine Lieblingswolle verstrickt, den Zauberball 100 von Schoppel Wolle (400m/100g), diesmal die Farbe Kunterbunt, diese Wolle hat einfach den schönsten Farbverlauf den ich kenne, und jedes Stück wird der Knaller. Ich habe das Tuch mit einer Rundstricknadel Stärke 3,5 gestrickt.

 

Tuch Anfang

 

Am Anfang und am Ende jeder Reihe werden die ersten 3 Maschen rechts gestrickt, dadurch rollt sich der Rand auch nicht auf. Und es entsteht noch ein schöner Rand aus Rippen.

 

Kraus Rechts Rand
Kraus Rechts Rand

 

Dadurch das ich nicht die gleiche Wolle verwendet habe wie in der Anleitung steht, ist mein Tuch etwas kleiner geworden wie angegeben. Ich habe noch zusätzlich ein Stück dazu gestrickt. Schlussendlich hat das Tuch eine Spannweite von 172 cm und eine Breite/Höhe von 54cm.

 

Muster Anfang
Lochmuster am Anfang

 

Nachdem ich die Strickschrift einmal durch hatte habe ich einfach die langen Lochstege weitergestrickt und zuletzt nochmals die Lochmuster-Raute wiederholt und zuletzt die Maschen locker abgekettet.

 

Muster im Detail
Die Strickschrift hört beim zweiten gelben Streifen auf. Der Rest ist “dazu gedichtet”

 

Muster im Detail

 

Da ich bei solch großen Projekten immer wieder gerne die Zeit mitschreibe, weiß ich recht genau wie lange ich dafür gebraucht habe. Für dieses Tuch war ich gut 83 Stunden am stricken.

 

Tuch rechte Ecke

 

Ich habe leider vergessen das Tuch, bevor ich es verpackt habe, nochmals abzuwiegen, dadurch weiß ich nicht genau wieviel Wolle ich verstrickt habe. Aber nach dem kleinen Restknäuel, welchen ich noch gefunden habe, habe ich ungefähr 190g vom Zauberball gebraucht.

Nun zu der Anleitung selbst: Sie ist gut beschrieben, die ersten neun Reihen sind in schriftlicher Form, das eigentliche Muster ist in Strickschrift bzw. Charts. Die Strickschrift ist für mich, etwas zu klein abgebildet, aber das macht ja nichts, man kann es mit dem Kopierer vergrößern, was ich eigentlich bei jeder Strickschrift mache.

So kann ich jede gestrickte Reihe leicht mit einem Leuchtstift anzeichnen und verrutsche nicht so leicht neben dem Stricken, bzw. weiß am nächsten Tag noch wo ich am Vorabend aufgehört habe.

 

Linke Ecke des Tuches

 

Nachdem ich die letzte Reihe gestrickt habe, vernähe ich noch die Fäden und wasche es mit Wollwaschmittel im Waschbecken oder einem Kübel und drücke es zuletzt mit einem Handtuch noch aus, dass es nicht eine Ewigkeit zum Trocknen braucht.

 

 

Halbes Tuch

 

Danach wird das Tuch aufgespannt, dass das Muster noch besser zur Geltung kommt. Ich spanne meine Tücher immer auf einem großen Handtuch mit Stecknadeln fest, ist etwas umständlicher aber leider habe ich im Moment nichts anderes.

 

Tuch ganz

 

Für die Verpackung habe ich einen kleinen Karton verwendet und mit Seidenpapier ausgelegt, das Tuch wird zusammengelegt und in den Karton gegeben. Das Tuch wird mit dem Seidenpapier zugedeckt und der Karton wir mit Klebestreifen verschlossen. Dann kommt noch Geschenkpapier rundherum und ein Bastband. Fertig ist die schöne Überraschung.

 

Tuch im Karton Tuch eingepackt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.