Meine Udine’s

Ich habe mir das Schnittmuster Udine von Schnittbox gekaufen. Ich finde es einfach lässig und extrem bequem.

Nachdem ich den Schnitt zusammengeklebt und in meiner Größe zugeschnitten habe, ging ich auf Stoffsuche. Ich war Mitte Oktober beim Stoffmarkt in Freising und habe mich wieder mal eingedeckt mit vielen schönen Stoffen. Es dauerte nicht lange und ich fand ein Stoff mit vielen lila Blümchen und dem dazupassendem lila Unistoff für die ganzen Bündchen.

 

einzelne Schnittteile

 

Ich konnte alles mit der Overlook zusammennähen und braucht nicht mal meine Bernina mit Strom zu versorgen.

 

Zusammengenähte Schnitteile

 

shirt gesteckt

 

Nach etwa einer Stunde nähen war das Shirt fertig, und tragebereit.

 

shirt fertig

 

Udine Vio fertig Udine Vio fertig

 

Es ist ein super Schnitt, leicht, einfach und schnell zu nähen, so wie ich es gerne mag.

 

Ich habe gleich nochmals drei Udine’s zugeschnitten, da mir der Schnitt so super gefällt.

 

Udine braun-schwarz
Udine im Originalschnitt
Udine Rot
Udine mit höherem Ausschnitt und Versäuberung mit einem Jerseystreifen

Udine rot

Udine beige-schwarz
Udine ohne Armbündchen, höherem Ausschnitt und Versäuberung mit Jerseystreifen

 

Bei meinem schwarz-beigen Shirt habe ich den vorderen Ausschnitt etwas höher stehen lassen und ihn mit einem Jerseystreifen eingefasst, das gleiche habe ich mit dem Ärmelsaum gemacht, dadurch habe ich auch nur 3/4 Ärmel.

 

Ausschnittstreifen Hals
Halsausschnittstreifen
Ausschnittstreifen Arm
Ärmelsaumstreifen

 

Saumstreifen aus Jersey nehme ich sehr gerne als Abschluss. Der Ausschnitt bleibt dehnbar und ich muss den Streifen auch nicht im quer verlaufenden Fadenlauf zuschneiden, das sparrt Stoff.

Damit sich der Ausschnitt beim Nähen nicht wellt muss der Jerseystreifen etwas kürzer sein wie der eigentliche Ausschnitt/Saum. Man misst den Ausschnitt/Saum ab und multipliziert diese Zahl mal 0,85 bzw. bei Bündchenware wäre das mal 0,70. Das Ergebnis ist dann die Länge des Jerseystreifens. Nahtzugabe nicht vergessen, mann muss den Streifen ja noch zusammennähen.

 

alle Streifen gesteckt
Die Jerseystreifen werden gleichmäßig verteilt an den Ausschnitt/Saum festgesteckt

 

Nachdem man die Streifen zusammengenäht hat werden sie am Ausschnitt/Saum gleichmäßig verteilt festgesteckt. Man kann den Streifen mit der Overlock annähen, wenn man einen schmalen Abschluss haben will. Ich mag es etwas breiter, darum nähe ich ihn mit einem Stretch-Stich meiner Bernina fest. Beim Nähen muss man den Jerseystreifen etwas dehnen das er flach aufliegt.

 

Streifen genäht Hals
Jerseystreifen wird unter leichter Dehnung mit Stretch-Stich oder der Overlock festgenäht

 

Nach dem Nähen wird der Streifen um die Nahtzugabe gelegt und mit geradem Stich, oder mit der Coverlock, festgenäht.

 

Streifen gesteckt Hals
Ausschnitt: Der Streifen wird um die Nahtzugabe gelegt und festgesteckt
Streifen gesteckt Arm
Ärmelsaum
Ausschnitt detailfoto
Mit geradem Stich wird der Streifen festgenäht und evt. auf der Innenseite den überstehenden Jersey weggeschnitten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.